Die Ethereum-Blockade verliert weiterhin Entwickler wegen hoher Kosten

Es sieht so aus, als ob Ethereum seinen Ruf durch die wachsende Zahl von Gebühren in seiner Blockkette leiden sieht. Infolgedessen suchen mehrere Projekte nach anderen Systemen, über die sie sich etablieren können.
Ethereum verliert links und rechts Kunden

Ethereum ist nach Marktkapitalisierung die zweitgrößte Krypto-Währung und der größte Konkurrent von Bitcoin. Es ist zwar nicht so groß wie eine Münze und auch nicht so populär, aber seine Blockkette hat im Laufe der Jahre aufgrund seiner intelligenten Vertragsmöglichkeiten laut Bitcoin Up ziemlich viel Geschäft eingebracht. Das macht sie zu einer beliebten Blockkette bei den Schöpfern dezentralisierter Anwendungen (dapp) und bei denen, die neue Münzen bauen wollen.

Aber in den letzten Jahren ist etwas ziemlich Seltsames passiert. Die Ethereum-Blockkette ist zu populär geworden. Sie ist in der Tat so groß, dass sie sich etwas zu weit oben auf der finanziellen Entwicklungsleiter etabliert hat. Zu viele Projekte sind in die Ethereum-Blockkette gestürzt, weil sie schnell und effizient entwickelt werden wollten, und infolgedessen ist die Blockkette ernsthaft ins Stocken geraten.

Viele Nutzer berichten über langsamen Verkehr, starke Staus und erheblich höhere Gasgebühren, ein echtes Problem für viele Entwickler. Mehrere haben sich an Konkurrenten wie TRON (TRX) und EOS (EOS) gewandt, um ihre Projekte verwirklicht zu sehen. Während Ethereum bei den Händlern relativ solide bleibt, haben diejenigen, die neue Münzen und Anwendungen etablieren wollen, Schwierigkeiten, ihre Beziehungen stabil zu halten.

Ende September sind die Gebühren im Ethereum-Netzwerk Berichten zufolge um mehr als 11 Dollar gestiegen, so hoch wie seit langem nicht mehr (die höchste verbuchte Gebühr betrug 14 Dollar, die Anfang des Monats anfiel). Dies könnte möglicherweise mit den steigenden Transaktionszahlen zu tun haben, die die Blockkette in den letzten Tagen verzeichnet hat und die allein am 17. September mehr als eine Million täglicher Handelsvorgänge ausmachten.

Diese Gebühren führen zu vielen toten Unternehmen, wobei das jüngste Unternehmen Uni Login ist

Die Firma versucht, das Einloggen in die auf Ethereum basierenden Anwendungen erheblich zu erleichtern, obwohl am vergangenen Freitag Führungskräfte erklärten, dass das Unternehmen seine Türen dauerhaft schließen werde, da es nicht mehr sinnvoll sei, an Bord zu bleiben und so hohe Preise zu zahlen.
Der Tod mehrerer Unternehmen

Sie erwähnten in einer Erklärung:

Uni Login hat kein Benzin mehr. Nicht unbedingt aus Geld, aber der aktuelle Ethereum-Gasmarkt, der Aufstieg von DeFi und neue Browser-Standards haben das Spiel deutlich genug verändert, so dass wir keine Möglichkeit sehen, das Projekt voranzubringen… An manchen Tagen kostete der gesamte Prozess des Einstiegs eines neuen Benutzers über 130 Dollar, was bedeutet, dass man eine Hardware-Brieftasche für den Preis der Anmeldung bei unserer App kaufen konnte.

Mehrere Unternehmen haben inzwischen benachbarte Blockketten bei Bitcoin Up gefunden, auf die sie umsteigen können, wie Cardano (ADA) und OmiseGo. Viele Entwickler machen Crypto Kitties – die 2017 auf Ethereum basierende App, die sich als so beliebt erwies, dass sie das ETH-Netzwerk zum Absturz brachte – dafür verantwortlich, dass Ethereum nie wieder in Schwung gekommen ist.